kode adsense disini
Hot Best Seller

Terra

Availability: Ready to download

In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Weg zur Erde ist. Was er nicht weiß: Einer der Container ist vollgestopft mit Bomben. Und auch Jak hat ein paar Geheimnisse zu verbergen. Für ihn und seine Schwester Sal, die als Marshal auf dem Mond stationiert ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nichts weniger geht als um das Schicksal des Planeten Erde …


Compare
kode adsense disini

In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Weg zur Erde ist. Was er nicht weiß: Einer der Container ist vollgestopft mit Bomben. Und auch Jak hat ein paar Geheimnisse zu verbergen. Für ihn und seine Schwester Sal, die als Marshal auf dem Mond stationiert ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nichts weniger geht als um das Schicksal des Planeten Erde …

53 review for Terra

  1. 5 out of 5

    reherrma

    Bei Fantasy-Autoren, die sich mal im SF-Genre probieren wollen, bin ich immer recht skeptisch, waren doch die Ergebnisse durchgehend zwiespältig (siehe Kai Meyer, Markus Heitz, etc.), deshalb bin ich doch überrascht über diesen Roman der Orgel-Brüder. Das Setting (das für mich auch als Prolog für "The Expanse" hätte dienen können) ist in der nahen Zukunft angesiedelt, der Mond ist besiedelt und der Mars wird terrageformt. Zwischen Mars und Mond ist ein Raumschiff-Pendelverkehr eingerichtet worde Bei Fantasy-Autoren, die sich mal im SF-Genre probieren wollen, bin ich immer recht skeptisch, waren doch die Ergebnisse durchgehend zwiespältig (siehe Kai Meyer, Markus Heitz, etc.), deshalb bin ich doch überrascht über diesen Roman der Orgel-Brüder. Das Setting (das für mich auch als Prolog für "The Expanse" hätte dienen können) ist in der nahen Zukunft angesiedelt, der Mond ist besiedelt und der Mars wird terrageformt. Zwischen Mars und Mond ist ein Raumschiff-Pendelverkehr eingerichtet worden, bei dem mit Konvois Waren hin und her transportiert werden. Auf einem dieser Raumschiffe entdeckt der Frachterpilot Jak einen Container voller Terraforming-Bomben(Mit dessen Hilfe wird Wärme, Treibhausgase und andere, für eine Atmosphäre wichtige Chemikalien, freigesetzt), die für das Mars-Terraforming-Projekt notwendig sind, warum werden sie in solch einer Menge zur Erde transportiert. Auch auf anderen Schiffen des Konvois werden diese Bomben entdeckt. An die offiziellen Stellen kann Jak sich nicht wenden, da er seinen kargen Lohn mit Schmuggel aufbessert. Also sendet er einen Statusbericht zur Überprüfung an seine Schwester Sal, die auf dem Mond als Space Marshal arbeitet... Es entspinnt sich ein rasanter Thriller, bei dem sich im Laufe der Zeit eine Verschwörung biblischen Ausmaßes am Horizont entwickelt... Es ist ein einfacher Plot der nicht wirklich orginell ist, aber die Spannungsdichte wird über die gesamte Länge gehalten und den Personen konnte Leben eingehaucht werden. Die Geschwister Jak und Sal z.B. sind charakterlich stark voneinander abgegrenzt. Auf der einen Seite: der emotionale Frachterpilot mit einem Hang zum Angeben und dem Talent, sich in Schwierigkeiten zu bringen. Andererseits die coole unbestechliche Polizistin, mit ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn und einer Nase für Dinge, die nicht ins Bild passen. Beide haben einen schwierigen Weg hinter sich und wachsen in dieser Krise über sich hinaus. Diese Authentizität zeichnet auch die Nebenfiguren aus. Der Drogendealer Bran setzt seine bei illegalen Rennen erworbenen Skills als Fahrer ein, der paranoide Nerd profitiert von seinen Kenntnissen des Persönlichkeits-Downloads in künstliche Netze, usw... Alles in allem ein guter und spannender Roman, der mich überrascht hat, weil ich das von einem deutschen (Fantasy-)Autor in dieser Qualität nicht gewohnt war....

  2. 4 out of 5

    Aleshanee

    Der etwas nüchterne Schreibstil hat zwar zur Handlung gepasst, war mir aber teilweise etwas zu trocken. Auch die Gefühle der Charaktere und mein Gefühl für sie blieb etwas auf der Strecke, aber dafür war es insgesamt eine sehr spannende Handlung mit guten Ideen! Ausführliche Rezension kommt noch ;) Da mich die Brüder T. S. Orgel schon mit ihrer Fantasytrilogie "Die Blausteinkriege" und ihrem Steampunk-Krimi "Die Fabrik" überzeugen konnten, war ich natürlich neugierig, was sie sich für die Zukunf Der etwas nüchterne Schreibstil hat zwar zur Handlung gepasst, war mir aber teilweise etwas zu trocken. Auch die Gefühle der Charaktere und mein Gefühl für sie blieb etwas auf der Strecke, aber dafür war es insgesamt eine sehr spannende Handlung mit guten Ideen! Ausführliche Rezension kommt noch ;) Da mich die Brüder T. S. Orgel schon mit ihrer Fantasytrilogie "Die Blausteinkriege" und ihrem Steampunk-Krimi "Die Fabrik" überzeugen konnten, war ich natürlich neugierig, was sie sich für die Zukunft für eine Geschichte ausgedacht haben! Wann das ganze spielt war mir ehrlich gesagt nicht so recht ersichtlich, mir scheint es nur 100 oder 150 Jahre in der Zukunft zu liegen, irgendwie bin ich mit den erwähnten Jahreszahlen nicht so ganz klar gekommen. Aber das war auch das einzige, denn alles andere ist zwar sehr vielseitig, aber gut strukturiert, so dass man allen Ereignissen gut folgen kann. Wie aus dem Klappentext ersichtlich haben wir den Mond schon bewohnbar gemacht und sind dabei, das gleiche mit dem Mars zu versuchen. Die Rohstoffe, die Jak in einem großen Konvoi aus Raumfrachtern transportieren soll, sind aber nicht das, was sie scheinen und bald beginnt ein spannender Wettlauf gegen die Zeit. Bei den Kapiteln wird viel zwischen Orten und Figuren hin und her gesprungen, aber die wichtigsten sind defintiv Jak und seine Schwester Sal, die mit allen Möglichkeiten versuchen, das Schlimmste zu verhindern. Dieser Wechsel war anfangs etwas gewöhnungsbedürftig, aber dadurch konnten die Autoren sehr schön aufzeigen, was hinter der Verschwörung steckt. Nur nach und nach setzen sich die Puzzleteile zusammen und decken den Plan auf, der kaum zu vereiteln scheint. Den Schreibstil empfand ich als etwas nüchtern und trocken und auch technische Feinheiten kommen nicht zu kurz, waren für mich aber bis auf Kleinigkeiten alle verständlich. Es passte auf jeden Fall zur Handlung, die in einem guten Tempo vorangegangen ist. Die Figuren lernt man ganz gut kennen, in die Tiefe wird aber hier nicht gegangen. Im Vordergrund steht wirklich die Aufklärung über die gnadenlosen Hintermänner, die zum Teil über Jak auf seinem Raumfrachter läuft, aber auch über seine Schwester Sal, die sich unter den Kuppeln auf dem Mond in einige waghalsige Situationen stürzen muss. Auch andere interessante Figuren sind dabei, über die ich gerne noch mehr gelesen hätte. Übrigens wurde auf das Leben auf dem Mond immer wieder näher eingegangen und hat einen für mich guten Einblick verschafft, wie es tatsächlich sein könnte. Dabei war es keine Überraschung, wie sich Ober- und Unterschicht auch hier ihren Weg bahnen. Aber auch der Raubbau, den die Menschheit natürlich auch in dieser Zukunft betreiben würde, denn dazulernen scheinen wir ja nicht. Auch die Erde, die hier mittlerweile auf das Ende zustrebt, bzw. auf das Ende der Menschheit, die durch die Umwelteinflüsse bald nicht mehr überleben können. Insgesamt hat mir durch den pragmatischen Schreibstil etwas der Schwung gefehlt, dafür steigt die Spannung gegen Ende immer mehr und beschließt das ganze mit einem explosiven Finale! © Aleshanee Weltenwanderer

  3. 5 out of 5

    Buchdrache

    Egal ob nun über Land oder interplanetar: Ware muss transportiert werden. Die Trucker steuern dann eben statt Lastwagen Weltraumkonvois. In ihrem Roman »Terra« erzählt das Autorenduo Tom und Stephan Orgel die Geschichte eines ebensolchen Konvois, welcher sich soeben auf dem Weg vom Mars zur Erde befinden. An Bord: eine ungeahnte Gefahr für die Menschheit. Kleiner Tipp vornweg: Das Buch hat einen Anhang, welcher sehr praktisch ist. Allerdings hatte ich ihn erst nach dem Lesen entdeckt, obwohl ich Egal ob nun über Land oder interplanetar: Ware muss transportiert werden. Die Trucker steuern dann eben statt Lastwagen Weltraumkonvois. In ihrem Roman »Terra« erzählt das Autorenduo Tom und Stephan Orgel die Geschichte eines ebensolchen Konvois, welcher sich soeben auf dem Weg vom Mars zur Erde befinden. An Bord: eine ungeahnte Gefahr für die Menschheit. Kleiner Tipp vornweg: Das Buch hat einen Anhang, welcher sehr praktisch ist. Allerdings hatte ich ihn erst nach dem Lesen entdeckt, obwohl ich ihn durchaus hätte gebrauchen können. Die beiden Autoren erzählen eine gut durchdachte Geschichte in sehr angenehmem und verständlichen Stil. Die Idee eines Weltraumkonvois gibt interessante Möglichkeiten und spannende Figurenkonstellationen. Die meiste Zeit des Romans ist ein überwiegender Teil der Charaktere isoliert nur in seinem eigenen Frachter, sodass die Charaktere kaum direkt miteinander und nur über Funk kommunizieren können. Der Roman ist aus der Sicht der kleinen Leute erzählt, die unwissend in eine wesentlich größere Verschwörung hineingraten. Ihnen ist die Rolle des Bauernopfers angedacht, doch dann kommt alles anders. Mir hat diese Grundkonstellation sehr gut gefallen, auch dann zu verfolgen, wie die vermeindlichen Bauernopfer dem ganzen auf die Schliche kommen und sich dagegen wehren. Und das alles, obwohl die meisten der Charaktere räumlich voneinander getrennt sind. Die Autoren haben gut in die Zukunft gedacht. Wie es mit unserer Erde weitergehen könnte, wie sich die Gesellschaft und auch die Wirtschaft verändert auch unter Einfluss der Besiedelung des Mondes und schließlich auch des Marses. Eine Menge popkultureller Referenzen gibt es auch, sodass man auch daran eine Menge Freude finden kann. (Irgendwie scheint sich da bei mir ein Bildungslücke aufgetan zu haben, weil mir kaum etwas davon bekannt war.) Trotz allem hat das Buch aber irgendwie nicht so bei mir gekickt. Die Charaktere wirkten auf mich, als seien sie eher da, damit die Handlung irgendwie erzählt werden kann, statt eigenständige Personen zu sein. Und dieses ganze Trucker-Ding ist war an und für sich eine gute Idee und auch gut umgesetzt, aber einfach eine Welt für sich, zu der ich persönlich kaum einen Bezug finden konnte. Also ein Roman mit guten Ideen, die auch gut umgesetzt wurden, nur war der entscheidende Punkt einfach etwas, mit dem ich nicht unbedingt viel anfangen konnte. Trotz allem empfehlenswert. Ich danke dem Verlag für die Breitstellung des Rezensionsexemplares

  4. 5 out of 5

    Delora

    In "Terra" von dem Autorenduo T.S. Orgel geht es um einen Konvoi, der Fracht vom Mars zur Erde transportiert. Diese Riesigen Raumschiffe funktionieren zum größten Teil automatisch und die Piloten sind eigentlich nur noch als letzte Sicherheitsmaßnahme an Bord. Einer dieser Piloten ist Jak und er entdeckt bei seiner Fracht auffällige Daten, die ihn neugierig machen und findet Sprengstoff in einem seiner Container. Mir hat es großen Spaß gemacht diesen Thriller zu lesen! Ich habe mich auf keiner Se ​In "Terra" von dem Autorenduo T.S. Orgel geht es um einen Konvoi, der Fracht vom Mars zur Erde transportiert. Diese Riesigen Raumschiffe funktionieren zum größten Teil automatisch und die Piloten sind eigentlich nur noch als letzte Sicherheitsmaßnahme an Bord. Einer dieser Piloten ist Jak und er entdeckt bei seiner Fracht auffällige Daten, die ihn neugierig machen und findet Sprengstoff in einem seiner Container. Mir hat es großen Spaß gemacht diesen Thriller zu lesen! Ich habe mich auf keiner Seite gelangweilt und die Autoren haben es geschafft die Spannung immer aufrecht zu halten. Das ganze hat was von dem Film Convoy, vor allem weil die Raumschiffpiloten sich im Laufe des Thrillers tatsächlich nur über den schnöden ollen Funk verständigen können, da sie darüber nicht belauscht werden können. Die Autoren spielen bei den Charakteren mit Klischees, aber ohne das diese abgedroschen oder platt wirken. Vor allem die KI Nina hat es mir echt angetan! Jak und seine Schwester Sal habe ich aber auch liebgewonnen, genau wie Nathan. Die Handlungen sind nachvollziehbar und passen dazu wie die Charaktere gestrickt sind. Sal zum Beispiel ist eher eine Draufgängerin, eine Macherin, sie fragt nicht lange sondern macht einfach. Eine Empfehlung für alle die gerne rasante Science Fiction lesen, bei der die Geschichte und die Charaktere im Vordergrund stehen, aber trotzdem gut recherchierte Details eingestreut sind. Wem Artemis von Any Weir gefallen hat dem dürfte das hier auch Spaß machen!

  5. 4 out of 5

    Natalia

    Läuft die Zeit der Erde nun endgültig ab? Ein Konvoi von Frachtschiffen ist im Sonnensystem unterwegs. So weit, so gut - bis Jak, der Pilot eines Frachtschiffes, einige Unstimmigkeiten bei einem seiner Container entdeckt. Schnell muss er feststellen, dass seine Fracht wohl doch nicht so harmlos ist, wie sie scheint. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit - und gegen einen unbekannten Gegner.... Jak ist bei dem Ganzen zum Glück nicht auf sich allein gestellt. Mit Hilfe von unter anderem seiner Schw Läuft die Zeit der Erde nun endgültig ab? Ein Konvoi von Frachtschiffen ist im Sonnensystem unterwegs. So weit, so gut - bis Jak, der Pilot eines Frachtschiffes, einige Unstimmigkeiten bei einem seiner Container entdeckt. Schnell muss er feststellen, dass seine Fracht wohl doch nicht so harmlos ist, wie sie scheint. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit - und gegen einen unbekannten Gegner.... Jak ist bei dem Ganzen zum Glück nicht auf sich allein gestellt. Mit Hilfe von unter anderem seiner Schwester Sal, welche UA-Marshal ist, schafft Jak es das volle Ausmaß der „nicht Harmlosigkeit“ seiner Fracht zu erkennen. Doch wie wird er mit dem neu erworbenen Wissen umgehen? Die Kapitäne der Raumschiffe im Konvoi befinden sich größtenteils einsam und allein in ihren Schiffen. Allerdings haben sie ihre AVAs - künstliche Intelligenzen, die ihnen mehr als nur ein bisschen Arbeit abnehmen. Doch das ist nicht das einzige, was T.S. Orgel sich einfallen lassen haben. Die Raumfahrt ist so weit, dass der Mond besiedelt und weiteres in Planung ist. Die Charaktere habe ich schnell ins Herz geschlossen und ich habe mich nach wenigen Seiten bereits in ihrer Welt zurechtgefunden. Die beiden Autoren Tom und Stephan Orgel erschaffen hier eine geniale Zukunftsvision mit allem was dazu gehört. Und ihr Buch? Das hält genau das, was es verspricht! „Die Zeit der Erde läuft ab“ - Ihr wollt wissen was es genau damit auf sich hat? Dann lest selbst! Von mir gibt es 5 Sterne!

  6. 5 out of 5

    Melanie Unger

    Terra – T. S. Orgel Verlag: Heyne Taschenbuch: 14,99 € Ebook: 11,99 € ISBN: 978-3-453-31967-7 Erscheinungsdatum: 12. November 2018 Genre: Sci- Fi Seiten: 512 Inhalt: In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatisch Terra – T. S. Orgel Verlag: Heyne Taschenbuch: 14,99 € Ebook: 11,99 € ISBN: 978-3-453-31967-7 Erscheinungsdatum: 12. November 2018 Genre: Sci- Fi Seiten: 512 Inhalt: In der Zukunft hat sich die Erde in ein ökologisches Wrack verwandelt. Der Mond ist ein einziges Bergwerk, und alle Hoffnungen liegen nun auf der Besiedlung des Mars. Dessen Terraforming ist in vollem Gange, und mit Raumfrachtern werden die Rohstoffe des roten Planeten abtransportiert. Jak ist Mechaniker an Bord eines dieser vollautomatischen Frachter, der gerade mit zwei Millionen Tonnen Erz auf dem Weg zur Erde ist. Was er nicht weiß: Einer der Container ist vollgestopft mit Bomben. Und auch Jak hat ein paar Geheimnisse zu verbergen. Für ihn und seine Schwester Sal, die als Marshal auf dem Mond stationiert ist, beginnt ein gnadenloser Wettlauf gegen die Zeit, bei dem es um nichts weniger geht als um das Schicksal des Planeten Erde … Mein Fazit: Zum Cover: Das Cover war für mich wieder ein Grund, warum ich dieses Buch unbedingt lesen wollte. Es sieht einfach fantastisch aus. Wir sehen hier einen Astronaut und ja das war es schon, aber was für mich dann überraschend war, war der Buchschnitt. Er ist gelb genauso wie auf dem Cover der Name des Autors. Immer mehr Verlage machen den Buchschnitt anders farbig und ich finde das toll. Das macht es zu etwas besonderem. Zum Buch: Eine Weltraummission die aus dem Ruder läuft, ja so beginnen viele Filme und Bücher und ich dachte auch hier, naja hatten wir schon oft das Thema, aber hier wird man völlig mitgerissen. Zunächst einmal lernen wir hier nach und nach die Protagonisten kennen. Charlotte, die sich mit ihrer KI auseinandersetzen muss, Tandee, die vor ihrer Ex flüchtet, Jak der auf einem Transportschiff arbeitet, usw. Alle sind hier sehr schön erzählt und hier sind ernste Themen mit ein wenig Witz und Ironie versüßt. Besonders gern mag oder mochte ich hier Jak, der hat den weg in mein Herz gefunden. Aber auch alle anderen sind ganz wundervoll herausgearbeitet. Der Schreibstil reißt hier einen sofort mit und wir tauchen ab in die unendlichen Weiten des Alls. Es ist total flüssig und locker geschrieben und auch an Spannung fehlt es hier nicht. Ich fieberte richtig mit. Was würdest du tun, wenn etwas auf deinem Frachtschiff ist, was dort nicht hingehört? Genau vor dieser Aufgabe steht einer der Protagonisten und was er zu tun gedenkt, lest bitte selbst. Die bildliche Darstellung ist ganz wundervoll, kennen wir das All aus unzähligen Erzählungen, wird es hier auch wieder einmal anders dargestellt, denn jeder hat seine eigene Fantasie davon. Am Ende des Buches gibt es ein Personenverzeichnis sowie einen Glossar, ich mag sowas ja immer ganz gern. Für mich ein wahnsinnig spannendes und mitreißendes Buch und ich gebe hier 5 von 5 Sternen. Ich bedanke mich beim Verlag Heyne, für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und hoffe weiterhin auf gute Zusammenarbeit.

  7. 4 out of 5

    Powerschnute

    Offenbar sind die Gebrüder Orgel im Fantasybereich ein etabliertes Autorenduo, von dem ich aber bisher selbst noch nichts gelesen habe. Mit Terra wagen sie nun den Schritt in die ScienceFiction und das tun sie auch noch ganz gut. Den bisherigen Begeisterungsstürmen anderer Rezensenten kann ich mich allerdings nicht vollumfänglich anschließen. Mich störte der sehr nüchterne Erzählstil doch sehr und von allen Figuren war Jaks Schwester Sal die einzige, mit der ich wirklich warm wurde. Bei allen and Offenbar sind die Gebrüder Orgel im Fantasybereich ein etabliertes Autorenduo, von dem ich aber bisher selbst noch nichts gelesen habe. Mit Terra wagen sie nun den Schritt in die ScienceFiction und das tun sie auch noch ganz gut. Den bisherigen Begeisterungsstürmen anderer Rezensenten kann ich mich allerdings nicht vollumfänglich anschließen. Mich störte der sehr nüchterne Erzählstil doch sehr und von allen Figuren war Jaks Schwester Sal die einzige, mit der ich wirklich warm wurde. Bei allen anderen war der Erzählstil für mich dann doch einen Tick zu distanziert. Sehr schade eigentlich, denn Potential hatten alle Figuren. Schade fand ich außerdem, dass einige Figuren eingeführt wurden, nur um dann für das weitere Buch keine weitere Rolle zu spielen. Das wurde wohl auch schon in einer anderen Buchbesprechung etwas bemängelt. Insgesamt schaffen die Gebrüder Orgel eine interessante Version der Zukunft mit einer eher düsteren Atmosphäre. Besonders die Schilderungen um Sals Leben und das der anderen Bewohner auf dem Mond fand ich hervorragend gemacht. Da passte einfach alles zusammen. Vom Gesamteindruck her erinnerte mich das Buch – gerade was das Worldbuilding und die äußerst realistische, düstere Atmosphäre angeht – an die Expanse-Reihe von James S. A. Corey. Auch konnte ich wie bei diesen beiden keinen Wechsel im Schreibstil der Autoren entdecken wenn sie wechselten. Ich könnte also nicht sagen, welcher der beiden welches Kapitel geschrieben hat. Es war insgesamt alles sehr flüssig und gut. Fazit: Ein gutes SciFi-Debut für T. S. Orgel, das neugierig macht, was die beiden in diesem Genre noch so alles in petto haben. Da darf man mit Sicherheit gespannt sein und sich hoffentlich auf weitere Abenteuer freuen. Klare Leseempfehlung.

  8. 5 out of 5

    Andreagne

  9. 5 out of 5

    René

  10. 4 out of 5

    Wurmmehl

  11. 5 out of 5

    Domenic

  12. 5 out of 5

    Maren Naseweis

  13. 4 out of 5

    Hazamel

  14. 4 out of 5

    Meep ⚔️ Moop

  15. 4 out of 5

    Call Me Carols

  16. 4 out of 5

    Philip | Book Walk

  17. 4 out of 5

    Andy Von Hayn

  18. 5 out of 5

    Michael Theobald

  19. 5 out of 5

    Nenatie

  20. 5 out of 5

    Gunther Laure

  21. 4 out of 5

    Philip Gottlieb

  22. 4 out of 5

    Denise

  23. 5 out of 5

    Tw

  24. 4 out of 5

    Philipp

  25. 5 out of 5

    Kaisu

  26. 4 out of 5

    Kitsune

  27. 4 out of 5

    Voight Kampff

  28. 5 out of 5

    Jan Knöpfel

  29. 5 out of 5

    Tomo

  30. 5 out of 5

    Anja

  31. 4 out of 5

    ✍Neyla Kunta ✍

  32. 5 out of 5

    Fee

  33. 5 out of 5

    Flocarine

  34. 5 out of 5

    Heringgehirn

  35. 5 out of 5

    Aubrey

  36. 5 out of 5

    Florian Schott

  37. 5 out of 5

    Chris

  38. 5 out of 5

    Eremon

  39. 5 out of 5

    Chawin Narkraksa

  40. 5 out of 5

    Kirstin

  41. 4 out of 5

    Rici

  42. 5 out of 5

    Eden Kassaye

  43. 5 out of 5

    Günther Hase

  44. 5 out of 5

    Kateastrophy

  45. 5 out of 5

    alxwp7654

  46. 5 out of 5

    Kai Nitschke

  47. 4 out of 5

    Tom Rathmanner

  48. 5 out of 5

    Kopf vor dem Herzen

  49. 5 out of 5

    Christoph

  50. 4 out of 5

    Emeryn Mader

  51. 4 out of 5

    Selli

  52. 5 out of 5

    Savrals

  53. 5 out of 5

    Marc

Add a review

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Loading...
We use cookies to give you the best online experience. By using our website you agree to our use of cookies in accordance with our cookie policy.